Grundlagen der Tagespflege

So ganz ist es mit Motivation, Liebe zu Kindern und der Erfahrung als Mutter ja noch nicht getan. Es ist ja genauso erforderlich sich auch mit den rechtlichen Rahmenbedingungen und Absicherungen zu befassen.

Ausbildung als Tagesmutter:
2010 Qualifizierung in der Tagespflege (80 stündiger Lehrgang) beim Deutschen Roten Kreuz

2013 erweiterte Qualifizierung in der Tagespflege (80 stündiger Lehrgang) beim Deutschen Roten Kreuz mit Abschlußprüfung beim Bundesverband für Kindertagespflege.


Weitere Fortbildungen:

  • 2008 Grundlagen und Umgang mit Kindern mit Atemwegserkrankungen in der Klinik Norddeich
  • 2010 Astma-Schulung für Eltern (Vorbeugung, Sofortmaßnahmen, Betreuung) in der Klinik Norddeich
  • 2010 “Erste Hilfe am Kleinkind”- Lehrgang (16 stündiger Lehrgang) beim Deutschen Roten Kreuz
  • 2016 Fortbildung zur Qualifizierung der Raumgestaltung
  • 2017 Fortbildung "Sinneswahrnehmung aus dem Vorratsschrank" beim Deutschen Roten Kreuz
  • 2017 Fortbildung "Zahnpflege und Zahngesundheit" beim Kreis Euskirchen, Abteilung Gesundheit.
  • 2017 Fortbildung "alltagsintegrierte Sprachbeobachtung", Haus der Familie, Euskirchen

Fortlaufende regelmäßige Teilnahme am "Arbeitskreis des deutschen Kinderschutzbundes, Kreis Euskirchen"


Betriebshaftpflicht:
Bestehende Betriebshaftpflicht bei der HDI-Gerling für Personen-, Sach- und Vermögensschäden

Berufsgenossenschaft:
Eingetragene Betriebsstätte für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege bei der Berufsgenossenschaft BGW